Natur-Lexikon.de



 


   

 

zurück zur Startseite

 Wind und Seegang

Bezeichnung km/h Wirkung auf dem Festland Knoten Wirkung auf See
windstill 1

Rauch steigt senkrecht

1 spiegelglatte See
schwach windig 1-19 Blätter und dünne Zweige bewegen sich leicht 1-10 gekräuselte Wasseroberfläche
mäßiger Wind 20-28 Staub und loses Papier werden vom Boden aufgehoben 11-15 viele kleine Wellen, Schaumkronen
frischer Wind 29-38 kleine Laubbäume 
beginnen zu schwanken
16-21 Wellen mit Schaum, 
vereinzelt Gischt
starker Wind 39-61 Regenschirme sind schwer zu halten, große Bäume geraten in Bewegung 22-33 See türmt sich, hohe Wellen
stürmischer Wind/
Sturm
62-88 Zweige brechen, kleinere Schäden an Hausdächern 34-47 hohe Wellen, Gischt weht von den Wellenkanten weg
schwerer 
Sturm
89-102 Bäume werden entwurzelt, schwere Schäden an Häusern 48-55 sehr hohe Wellen, weiße See durch Schaum
orkanart. 
Sturm
103-117 verbreitete Sturmschäden 56-63 riesige Wellen, durch Gischt herabgesetzte Sicht
Orkan 118 schwerste Verwüstung 64 weiße See, Luft mit Schaum und Gischt erfüllt

Föhn

Warmer, trockener Fallwind, der besonders in den nördlichen Alpentälern mit großer Stärke talwärts weht. Er entsteht durch Saugwirkung von Norden her, wenn der Luftdruck nördlich der Alpen bedeutend unter den südlich der Alpen sinkt. Bei wetterfühligen Menschen wirkt sich der Föhn negativ auf das Wohlbefinden aus und fördert Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit, Depressionen und Aggressionen. So kommen Selbstmorde, Gewaltverbrechen und Verkehrsunfälle bei Föhn überdurchschnittlich häufig vor.

Tromben und Tornado

Wirbelsturm in Nordamerika, bzw. Bezeichnung für heftige Gewitter in West-Afrika. Im Unterschied zu den über stark erhitztem Boden entstehenden Sandstürmen, die trotz hoher Windgeschwindigkeiten meist harmlos sind, bilden sich die Tornados in Gewitterlagen, wenn Kaltfronten in heiße Luft strömen und von heftigen Höhenwinden begleitet werden. Aus der Unterfläche einer Gewitterwolke bildet sich ein rüsselartiger Wolkenschlauch, der bis in Bodennähe reicht und durch stark drehende Bewegung zur Windhose wird. Der innere Durchmesser des Wirbels kann 20 bis 400 Meter betragen. Die Windhose kann von einer Minute bis zu Stunden bestehen bleiben und mit der Gewitterwolke wandernd Tiere, Hausdächer und Menschen in die Luft reißen und forttragen.

Bora, Mistral, Schirokko, Etesien und Blizzard:

Bora heftiger, kalter, trockener Fallwind an der Küste Dalmatiens.
Mistral kalter, trockener Fallwind in Südfrankreich, vor allem im Rhônedelta.
Schirokko warmer Wind im Mittelmeergebiet aus südl. Richtungen, der von der Sahara her oft Staub und Sand mit sich führt. Aufgrund seiner negativen Wirkungen auf den menschlichen Organismus (Aggressionen, Müdigkeit) wird er in der Rechtssprechung in Italien sogar als Strafmilderungsgrund anerkannt.
Etesien  jahreszeitlich auftretende trockene Nord- und Nordwestwinde im Gebiet des östlichen Mittelmeerraumes, etwa von April bis Oktober. Als Etesien-Klima wird das Klima der Zonen mit Sommertrockenheit und Winterregen bezeichnet.
Blizzard Orkan aus nord-westlicher Richtung in Nord-Amerika mit großer Kälte und Schneefall.

Allee
Alpen
Bäume
Berge
Blumen
Brandung
Dünen
Farne
Gebirge
Gesteine
Gezeiten
Kakteen
Klima
Meere
Mineralien
Naturkatastrophen
Nebel
Obst
Palmen
Planeten
Regenbögen
Sand
Schlamm
Schmetterlinge
Seen
Seerosen
Sonnenuntergänge
Spatzen
Tau
Teiche
Tiere
Vulkane
Wald
Wasser
Wasserfälle
Wetter
Wiesen
Wind
Winter
Wolken
Wüste

     

© fotos: das-turandot-fotoarchiv